Industrie

Nassbagger

Erheblich verlängerte Schmierintervalle

Können Sie sich eine widrigere Umgebung für den Betrieb von Geräten oder Anlagen vorstellen? Meerwasser, hohe Lasten, Sand und ständig wechselnde Witterungsbedingungen führen zu kurzen Schmierintervallen und einem hohen Schmiermittelverbrauch.

Wenn man bedenkt, dass Bagger immer vor Ort arbeiten, oftmals nur wenig Platz für die Lagerung von Schmiermitteln vorhanden ist und daher vor Ort nach geeigneten Schmiermitteln gesucht werden muss (was nicht immer einfach ist), kann man sich vorstellen, wie wichtig eine Verlängerung der Schmierintervalle ist. Darüber hinaus müssen Schmiermittel verwendet werden, die widrigen Bedingungen widerstehen.

Beispiele für Nassbagger-Anwendungen

Schmierfett, das nicht vom Meerwasser auf vertikale Führungsbohrungen gespült wird

Herkömmliche Schmierfette werden von Meerwasser ausgespült. Der Schmierfilm ist üblicherweise nach 8 Wochen komplett verschwunden. Manchmal ist das Schmierfett bereits nach einigen wenigen Bohrbewegungen verschwunden. Eine hohe Schmierfrequenz kann nicht aufrechterhalten werden; sobald der Ponton in Betrieb ist, ist eine Schmierung nicht mehr möglich. Die Wartung ist eine äußerst gefährliche Aufgabe, da der Ort, an dem die Schmierung vorgenommen werden muss, nur sehr schwer zu erreichen ist. Verschleißreparaturen verursachen sehr hohe Kosten.

Interflon Grease OG, ein sehr gut haftendes transparentes Schmierfett mit MicPol® als praktisches Aerosol, wird nicht ausgespült und widersteht den extremen Beanspruchungen. Nach wöchentlicher Schmierung für einige Wochen kann das Schmierintervall auf einmal pro Monat verlängert werden. Eventuelle Probleme durch Lärm gehören endgültig der Vergangenheit an (das Personal an Bord weiß das zu schätzen). All dies führt zu einem erheblich reduzierten Schmierfettverbrauch und Kosteneinsparungen.

Tags: Interflon Grease OG aerosol | MicPol®

Spuds
Crown gear

9-mal weniger Schmierfettverbrauch am Zahnkranz des Tieflöffel-Schwimmbaggers

Der Monozylinder und das Zahnkranzlager müssen aufgrund der widrigen Bedingungen und der hohen Beanspruchung sehr häufig (alle 20 Minuten!) geschmiert werden (durch ein zentrales Schmiersystem). Dies führt zu einem sehr hohen Schmierfettverbrauch von üblicherweise 200 l in zwei Wochen, sodass Schmierfett einen Großteil des an Bord benötigten Lagerraums einnimmt. Herkömmliche Schmierfette werden ausgewaschen und stellen eine erhebliche Umweltbelastung dar.

Durch den Einsatz von Interflon Grease LS2, einem langfädigen und sehr wasserfesten Schmierfett mit MicPol®, kann das Schmierintervall auf eine Schmierung alle 180 Minuten (das 9-fache) verlängert werden, was den Schmierfettvorrat an Bord und die Umweltbelastung reduziert. Kunden, die Interflon Grease LS2 verwenden, stellen darüber hinaus einen erheblich geringeren Verschleiß an den Wellenlagern fest. All dies führt zu enormen Kosteneinsparungen und einer geringeren Schmierfett-Vorhaltung.

Tags: Interflon Grease LS2 | MicPol®

Kontakt
x

Kontakt